Entwässerungssatzung Erlangen

Information zur Dichtheitsprüfung nach §12 Abs. 2 der Entwässerungssatzung Erlangen

Wie nun weitestgehend bekannt ist, verlangt die Stadt Erlangen (sowie einige andere Gemeinden) eine Überprüfung / einen Dichtheitsnachweis der privaten Abwasseranlagen erstmals bis 31.12.2015. Alle Informationen finden Sie auf der Seite der Stadt Erlangen unter Satzung der Stadt Erlangen.

Weitere Informationen zu den Satzungen der Stadt Erlangen finden Sie auf deren Homepage.

Die aktuelle Gebietsabflussbeiwertkarte können Sie unter folgendem Link mit dem Suchbegriff Entwässerung abrufen.

Zur aktuellen Gebietsabflusskarte (Stand 15. November 2015) kommen Sie hier.

Wir wollen Sie kurz Informieren, warum dies nötig ist und was Sie als Eigenheimbesitzer tun müssen:

Warum muss eine Dichtheitsprüfung der Abwasserleitungen durchgeführt werden?

Da Abwasserkanäle, wie jedes andere Bauwerk auch, einem natürlichen Alterungsprozess unterliegen, ist es notwendig, den Zustand der Kanäle überprüfen zu lassen, da undichte Kanäle Auswirkungen auf die Umwelt haben. (Verunreinigtes Grundwasser und/oder Boden durch austretendes Abwasser aus den Kanalleitungen).

Was sind Undichtheiten?

Undichtheiten im Kanal können z.b. durch Risse, undichte Muffen (Eine Muffe ist ein Bauelement zur unterbrechungsfreien Verbindung zweier Rohre oder Kabel und das Gegenstück zum Nippel) oder defekte Rückstauklappen entstehen.

Was bedeutet das für Sie als Eigentümer bzw. Eigenheimbesitzer?

Sie tragen als Grundstückseigentümer die Verantwortung für die Dichtheit Ihres Hausanschlusses. Aus diesem Grund haben Sie Sorge zu tragen, dass Ihr Kanal dicht ist.

Welche Kanäle bzw. Leitungen müssen überprüft werden?

Überprüft werden müssen alle Teile der Grundstücksentwässerungsanlage (gilt auch für Schachtbauwerke und Abscheideranlagen) die im Erdreich oder unter dem Gebäudeverlegt und an die öffentliche Kanalisation angeschlossen sind.

Dies gilt des Weiteren für:

  • Hausanschlusskanäle auf öffentlichem Grund
  • gemeinschaftlich genutzten Kanäle wie z.B. Garagenhöfe, Reihenhäuser

Nicht erforderlich ist eine Überprüfung bei :

  • Regenwasserleitungen, die an einen Regenwasserkanal im Trennsystem angeschlossen sind
  • innerhalb von Gebäuden liegenden Abwasserleitungen der Hausinstallation (z.B.   (Anschlussleitungen von Sanitärgegenständen, Fallrohre, sichtbaren Sammelleitungen)

Wie wird die Überprüfung durchgeführt?

Um eine gültige Dichtheitsprüfung zu erhalten, muss der Kanal vorerst mittels einer Hochdruckspülung gereinigt werden. Im Anschluss wird der Kanal mittels einer Kamera befahren. Die Überprüfung der Schächte erfolgt über eine Sichtprüfung. Ausgangspunkt der Inspektion ist in der Regel der vorhandene Revisionsschacht (auf dem Grundstück), Revisionsschächte im oder außerhalb des Gebäudes oder an den Fallrohren (Putzstücke im Haus). Dies bedeutet, dass am Tag der Überprüfung alle Revisionsschächte, Revisionssöffnungen im und um das Gebäude frei zugänglich sein müssen.

Sollte die Überprüfung mittels einer Kamerabefahrung kein eindeutiges Ergebnis liefern oder können Teilbereiche des Kanals nicht befahren werden, so kann eine Wasserstandsfüllung durchgeführt werden.

Was ist nach Abschluss der Überprüfung zu tun?

Wurden bei der Überprüfung keine Mängel festgestellt, erhalten Sie eine Mappe, in der sich die Aufnahme (DVD), das Haltungsprotokoll, der markierte und abgestempelte Entwässerungsplan, sowie das Dichtheitsprotokoll befindet.

Abhängig von den Auflagen der Städte müssen Sie die Unterlagen vorzeigen oder einschicken.

Bei der Untersuchung wurden Undichtheiten festgestellt. Was ist zu tun?

Wurden bei der Überprüfung Mängel festgestellt, z.B. Risse, Wurzeln etc. so erhalten Sie von der Ihnen beauftragten Firma, ein speziell für Sie ausgearbeitetes Sanierungsangebot. Sobald die Sanierungsarbeiten abgeschlossen sind, findet eine erneute Überprüfung der sanierten Leitung(en) mittels einer Wasserdruckprüfung statt. Im Anschluß erhalten Sie ein Dichtheitsprotokoll. (weitere Informationen zur Kanalsanierung bitte hier klicken)

Erste Schritte für die Erstellung eines Angebotes:

Um Ihnen ein geeignetes Angebot erstellen zu können, benötigen wir von Ihnen den Entwässerungsplan zu Ihrem Anwesen. Diesen finden Sie im Normalfall in Ihren Bauunterlagen. Sollten Sie keinen Entwässerungsplan haben, können Sie diesen beim Stadt Archiv anfordern.

Hier können Sie Ihre jeweiligen Entwässerungspläne anfordern:

Stadt Erlangen:

Stadt Archiv, Luitpoldstr. 47, 91052 Erlangen, Tel.: 09131/86-22 19